„Romy in Rom“ – Vintages and modern prints von Eva Sereny

 

Die Galerie Stephen Hoffman (GSH) präsentiert ERSTMALS IN DEUTSCHLAND die Ausstellung

„Romy Schneider – Vintages and modern prints von Eva Sereny“

Herbst 2021 in der Galerie Stephen Hoffman in München

 

Die erst im Mai 2021 verstorbene bekannte Photographin Eva Sereny freute sich während der Planungen „sehr“ darüber, dass ihre erste deutsche Ausstellung in der Galerie Stephen Hoffman in München stattfinden sollte. Unter dem Titel „Romy Schneider – Vintages and modern prints von Eva Sereny“ werden ihre einmaligen Arbeiten nun eine schöne Erinnerung an die international bekannte Fotokünstlerin sein.

Eva Sereny, Romy Schneider, im Atelier, Galerie Stephen Hoffman, München

Eva Sereny, Romy Schneider, im Atelier, Galerie Stephen Hoffman, München

Eva Sereny’s Photographien von Romy Schneider nähern sich dem Motiv gefühlvoll und mit Respekt

In nur einer Photosession vor nunmehr 50 Jahren entstanden so eindringliche und einmalige Sequenzen, die erahnen lassen, dass hier eine Regisseurin hinter der Kamera steht. Die Ausstrahlung und die viel gepriesene Schönheit der legendären Schauspielerin wird in Sereny’s Aufnahmen mit viel Sinnlichkeit zur Geltung gebracht.

Eva Sereny, Romy Schneider, News Papers, Galerie Stephen Hoffman, München

Eva Sereny, Romy Schneider, News Papers, Galerie Stephen Hoffman, München

Die erstmals in Deutschland gezeigten, signierten Sammler-Photographien von Eva Sereny werden vom 24. September bis 19. Oktober 2021 in der Galerie Stephen Hoffman zu sehen sein.

Mit ihren berühmten und begehrten Sammler-Photographien von bekannten Filmsets erlangte Eva Sereny über viele Jahrzehnte international Aufmerksamkeit. Die Fotografin Eva Sereny war eine der bekanntesten Fotografinnen unserer Zeit. Über 50 Jahre wurden ihre Fotos über Magazine und Zeitschriften international bekannt.

Das Fotoarchiv von Eva Sereny verzeichnet viele berühmte Namen wie Paul Newman, Romy Schneider, Marlon Brando, Raquel Welch, Audrey Hepburn, Clint Eastwood, Luciano Pavarotti, Anthony Quinn, Donald Sutherland, Michelle Pfeiffer, Meryl Streep, Dustin Hoffman und viele andere.

Eva Sereny, Romy Schneider, Galerie Stephen Hoffman, München

Eva Sereny, Romy Schneider, Galerie Stephen Hoffman, München

Sie fotografierte Darsteller in den Kulissen von Filmen wie „Last Tango in Paris“, Bertolucci’s „1900“ in der Hauptrolle Robert DeNiro, „Indiana Jones“ oder auch „The Last Crusade“ mit Sean Connery und Harrison Ford, „Death in Venice“ oder auch „The Great Gatsby“.

Die letzte Publikation ihrer Werke „Through Her Lens: The Stories Behind The Photography Of Eva Sereny“ entstand in Zusammenhang mit einer Sereny-Retrospektive in London (GB).

Die Photographin und Regisseurin Eva Sereny ist am 25. Mai 2021 im Alter von 86 Jahren verstorben.

(Helga Waess – 2219 Zeichen)

Paul McCartney am Piano – in der Galerie Stephen Hoffman in München

Eine signierte, limitierte Originalphotographie von TERRY O’NEILL

 

Terry O’Neills  (1938 – 2019) Photographien fangen das Charisma vieler Superstars auf dem Höhepunkt ihrer Karriere und auch aus der Zeit davor ein. Nach vielen  Jahrzehnten als Photograph behauptete Terry O’Neill Titelseiten für den Stern, Rolling Stone, Newsweek, GQ, Time, The Sunday Times Magazine, People, Playboy, Paris Match, Look, Vanity Fair u.a. Er hat berühmte Filmplakate, Platten-Cover und Mode-Vorlagen für die weltbesten Designer geliefert.

Bei einer einer Ausstellungen in der Galerie Stephen Hoffman im Jahr 2015 beschrieb Terry O’Neill die Situation rund um das Foto

Paul McCartney am Piano mit Linda, Ringo und Gästen – Hochzeitsfeier von Ringo Star und Barbara Bach

Terry O'Neill, McCartney piano with Linda, Ringo and guests - wedding of Ringo Star and Barbara Bach - singing "All you need is love", Galerie Stephen Hoffman - Munich

Terry O’Neill, Paul McCartney – piano –  with Linda, Ringo and guests  – wedding of Ringo Star and Barbara Bach – singing „All you need is love“, Galerie Stephen Hoffman – Munich

Wir waren damals alle Jung und begleiten das Leben des Anderen – wie zum Beispiel Paul McCartney. Wir lernten uns sehr jung kennen. Ich wurde auf Familienfeste eingeladen und sie kamen mich besuchen. Ganz privat.“

Dieses Foto mit Paul am Klavier entstand auf der Hochzeitsfeier von Ringo Star und Barbara Bach.

„Ich war privat eingeladen“, so erzählt Terry O’Neill, „hatte aber, wie immer, den Fotoapparat dabei. Es war sehr viel los und ein tolles Fest. Dann entdeckte Paul plötzlich ein Klavier, setzte sich und spielte ‚All you need is love!‚, und auf einmal sangen wir alle mit: Wirklich alle, auch die Kinder. Paul und Linda, Ringo, einfach alle singen, wie man sieht. Eine tolle Stimmung. Genau so war es!

A magical moment!

Dieses Foto zeigt mehr: das Leuchten in den Augen und das Leuchten in dem Raum.“

Terry O’Neils Photo von Ringos privater Hochzeitsfeier hält die Welt einen Moment an. Für einen langen Moment, der die Situation, die Feier und jene Sekunde des „Klicks“ auf den Auslöser der Kamera lange überdauert. Das Foto zeigt nicht, was gesungen wird, aber durch Terry O’Neills persönliche Aussage in der Ausstellung bleibt auch das für den Betrachter nachfühlbar.

 

Buch von Terry ONeill' "Rock 'n ' Roll Album"

Terry ONeill’s „Rock ’n ‚ Roll Album“

AUSSTELLUNGEN

von Terry O’Neill in der Galerie Stephen Hoffman in München

2016

  • 29. April 2016 – 04. Juni 2016 Breaking Stones with photographs by TERRY O’NEILL“ – mit limitierten, signierten Originalphotographien
  • 20. Januar – 20. Februar 2016 und verlängert bis 5. März „David Bowie. Special Show with photographs by TERRY O’NEILL“ – mit limitierten, signierten Originalphotographien

2015

  • 13. März – 30. April 2015 – TERRY O’NEILL “ROCK’N ROLL ALBUM” – mit limitierten, signierten Originalphotographien

2013

  • 18.10. – 23.12.2013 – TERRY O’NEILL „50 years of iconic photography“ – mit limitierten, signierten Originalphotographien

TAGS:

#Fotografie, #Photography, #Brigitte Bardot, Steve Martin, Terry O’Neill, Hollywood, Beatles, Kunstgalerie München, Foto-Ausstellungen, Photo-Kunst, Galerie Stephen Hoffman, most collected photographer

 

H.W.

ENGLISH VERSION

Paul McCartney on piano – in the Stephen Hoffman Gallery in Munich

A signed, limited original photograph by TERRY O’NEILL

 

Terry O’Neill s (1938 – 2019) photographs capture the charisma of many superstars at the height of their career and also from before. After many decades as a photographer, Terry O’Neill claimed cover pages for the star, Rolling Stone, Newsweek, GQ, Time, The Sunday Times Magazine, People, Playboy, Paris Match, Look, Vanity Fair and others. He has famous movie posters, record covers and Fashion templates supplied for the world’s best designers.

At one of the exhibitions at the Stephen Hoffman gallery in 2015, Terry O’Neill described the situation around the photo

Paul McCartney on piano with Linda, Ringo and guests – wedding party of Ringo Star and Barbara Bach

Terry O'Neill, McCartney piano with Linda, Ringo and guests - wedding of Ringo Star and Barbara Bach - singing "All you need is love", Galerie Stephen Hoffman - Munich

Terry O’Neill, McCartney piano with Linda, Ringo and guests – wedding of Ringo Star and Barbara Bach – singing „All you need is love“, Galerie Stephen Hoffman – Munich

„… then we were all young and accompany the life of others – like Paul McCartney, for example. We met very young. I was invited to family celebrations and they came to visit me. Completely private. “

This photo with Paul at the piano was taken at the wedding party of Ringo Star and Barbara Bach.

“I was invited privately,” says Terry O’Neill, “but, as always, I had my camera with me. It was very busy and a great party. Then Paul suddenly discovered a piano, sat down and played ‚All you need is love! ‚And suddenly we all sang along: Really everyone, including the children. Paul and Linda, Ringo, just sing as you can see. A great mood. It was exactly like that!

A magical moment!

This photo shows more: the glow in the eyes and the glow in the room. ”

Terry O’Neil’s photo of Ringo’s private wedding celebration stops the world for a moment. For a long moment that lasts for a long time the situation, the celebration and that second of the „click“ on the camera trigger. The photo does not show what is being sung, but Terry O’Neill’s personal statement in the exhibition also leaves that feeling for the viewer.

 

Book by Terry ONeill '"Rock' n 'Roll Album"

Terry ONeill’s „Rock ’n‘ Roll Album“

EXHIBITIONS

by Terry O’Neill at the Stephen Hoffman Gallery in Munich

2016

  • April 29, 2016 – June 04, 2016 Breaking Stones with photographs by TERRY O’NEILL ”- with limited, signed original photographs
  • January 20 – February 20, 2016 and extended until March 5 “ David Bowie. Special Show with photographs by TERRY O’NEILL ”- with limited, signed original photographs

2015

  • March 13 – April 30, 2015 – TERRY O’NEILL “ROCK’N ROLL ALBUM” – with limited, signed original photographs

2013

  • 10/18 – 23.12.2013 – TERRY O’NEILL „50 years of iconic photography“ – with limited, signed original photographs

TAGS:

#Fotografie, #Photography, #Brigitte Bardot, Steve Martin, Terry O’Neill, Hollywood, Beatles, Kunstgalerie München, photo exhibitions, photo art, Galerie Stephen Hoffman, most collected photographer

 

H.W.

21. – 24. Oktober 2021 Galerie Stephen Hoffman auf der „HIGHLIGHTS  – Internationale Kunstmesse München“ 

21. – 24. Oktober 2021

12. Ausgabe der

 

„HIGHLIGHTS  – Internationale Kunstmesse München /

HIGHLIGHTS – International Art Fair Munich“ 

 

19 Okt. 2021 - der ehem. Rennfahrer Leopold Prinz von Bayern-BB von Terry O'Neill-Galerie Stephen Hoffman - Highlights 2021

19 Okt. 2021 – der ehem. Rennfahrer
Leopold Prinz von Bayern mit „BB – Terry O’Neill, BB – Brigitte Bardot „Shalako“, Deauville (1968)“  am diesjährigen Messestand der Galerie Stephen Hoffman – Kunstmesse Highlights 2021, Foto: Helga Waess

 

Location: Residenz München, Residenzstrasse 1, 80333 München

21. – 24. Oktober 2021: täglich 11.00 – 20.00 Uhr
Donnerstag, 21. Oktober 2021: Langer Abend bis 22.00 Uhr
Sonntag, 24. Oktober 2021: bis 18 Uhr

Messestand: Galerie Stephen Hoffman – Fine Art Photographie

Internationale Kunstmesse vom  21. – 24. Oktober 2021 im Kaiserhof der Münchner Residenz

Die Galerie Stephen Hoffman

Seit über 30 Jahren widmet sich der Münchner Galerist Stephen Hoffman intensiv der Photographie-Kunst. Die Münchner Galerie Stephen Hoffman für Fine Art Photography wurde 2002 eröffnet. Im Galerie-Programm und in Einzelausstellungen zeigt der Galerist die Meister der klassischen Photographie des 19. und 20. Jahrhunderts sowie die internationale Modern und Contemporary Photography.

Die Galerie Stephen Hoffman arbeitet mit den Photographen oder mit deren Nachlässen direkt zusammen. Sammler wissen die dadurch garantierte Qualität der Abzüge zu schätzen. Faire Preise und gute Provenienz kennzeichnen die Sammler-Photographien aus der Galerie Stephen Hoffman.

 

PRESSETEXT zum Abdruck freigegeben. Belegexemplar (PDF/Abdruck) erbeten.

 

19 Okt. 2021 - der ehem. Rennfahrer Leopold Prinz von Bayern-BB von Terry O'Neill-Galerie Stephen Hoffman - Highlights 2021

19 Okt. 2021 – der ehem. Rennfahrer
Leopold Prinz von Bayern mit „BB“ Terry O’Neill, BB – Brigitte Bardot „Shalako“, Deauville (1968), am Messestand der Galerie Stephen Hoffman – Highlights 2021, Foto: Helga Waess

 

Terry O’Neill, BB – Brigitte Bardot „Shalako“, Deauville (1968)

Terry O'Neill, BB - Brigitte Bardot "Shalako", Deauville (1968), Galerie Stephen Hoffman, München

Terry O’Neill, BB – Brigitte Bardot „Shalako“, Deauville (1968), Galerie Stephen Hoffman, München

Silver Gelatin Photograph

limitiert, nummeriert, signiert

© Iconic Images / Terry O’Neill Estate / Courtesy Galerie Stephen Hoffman, München

Terry O’Neill (30. Juli 1938 – 16. November 2019)

BB – Brigitte Bardot „Shalako“, Deauville (1968)

Die Franzöische Schauspielerin Brigitte Bardot in Deauville, 1968,

hier bei den Vorbereitungen zu dem britisch-deutschen Western ‘Shalako’,

von Edward Dmytryk.

Im Vorfeld des Films traf Brigitte Bardot ihren Filmpartner, den schottischen Schauspieler Sean Connery erstmals in Deauville im Jahr 1968. Terry O’Neill begleitete die beiden mit dem Fotoapparat.

Terry O’Neills Photographien fangen das Charisma vieler Superstars auf dem Höhepunkt ihrer Karriere und davor ein. Darunter auch Audrey Hepburn, Liz Taylor, Brigitte Bardot, Sean Connery, die Beatles oder die Rolling Stones u.v.a.

Nach fünf Jahrzehnten behauptete Terry O’Neill Titelseiten für den Stern, Rolling Stone, Newsweek, GQ, Time, The Sunday Times Magazine, People, Playboy, Paris Match, Look, Vanity Fair u.a. Er hat berühmte Filmplakate, Platten-Cover und Mode-Vorlagen für die weltbesten Designer geliefert.

Terry O’Neill fotografierte Audrey Hepburn, Liz Taylor, Brigitte Bardot, Sean Connery und Faye Dunaway, seine erste Ehefrau, hinter den Kulissen ihrer größten Filme.

Gerne senden wir Ihnen Aufnahmen in der gewünschten Auflösung zu!

Abbildungen bitte mit:
© Iconic Images / Terry O’Neill Estate / Courtesy Galerie Stephen Hoffman, München

„MARKUS KLINKO“ – David Bowie und Ikonen der Pop-Kultur – signierte und limitierte Originalphotographien

 

 

Große Herbstausstellung in München

Markus Klinko

David Bowie und Ikonen der Pop-Kultur 

– erstmals in Deutschland –

 

 

15. Oktober bis 27. November 2021 – Öffnungszeiten: Di.-Fr. 11-18 Uhr, Sa 11-14 Uhr

Location: Promenadeplatz 2, Hotel „Bayerischer Hof“

 

Die Münchner Ausstellung von Markus Klinko in der Galerie Stephen Hoffman findet in der internationalen Presse große Aufmerksamkeit

12. Oktober 2021 – BLACK BOOK
Bowie to Gaga to Billie Eilish: Photographer Markus Klinko Launches New Exhibition Series in Munich
By Ken Scrudato Published: By Ken Scrudato Published: October 12, 2021

08. Oktober 2021 – The Daily Beast
From Britney to Beyoncé: Photos Capturing the Magical Beauty of the 2000s

 

Die Galerie Stephen Hoffman, zeigt im Hotel „Bayerischer Hof“ (Promenadeplatz 2 – ehem. Galerie Schüller) erstmals in Deutschland die Fotografien von Markus Klinko (*1961). Vom 15. Oktober bis 20. November 2021 werden die teils sehr großformatigen „Hyperglamour“-Aufnahmen von weltbekannten Stars aus dem Musik und Filmbusiness präsentiert. Darunter Ikonen der Pop-Kultur wie David Bowie, Beyoncé, Iman, Mariah Carey, Lady Gaga, Jennifer Lopez, Britney Spears, Eva Mendes, Kim Kardashian, Janet Jackson, Pamela Anderson, Dito von These, Joe Perry, Billie Eilish, Pharell Williams oder auch Jay Z.

Markus Klinko ist aktuell einer der gefragtesten Photographen der Film-, Musik- und Modewelt. Er lebt und arbeitet in Los Angeles.

Markus Klinko, David Bowie_"unseen" Copyright: Markus Klinko / Galerie Stephen Hoffman, München

Markus Klinko, David Bowie_“unseen“ Copyright: Markus Klinko / Galerie Stephen Hoffman, München

Markus Klinko

(*1961 in Winterthur, Schweiz)

Markus Klinko hat als weltweit tätiger, renommierter und preisgekrönter Modephotograph zahlreiche Stars aus dem Musik und Filmbusiness in Szene gesetzt. Eine feine Auswahl seiner Photographien wird nun in München zu sehen sein, darunter Ikonen der Pop-Kultur wie David Bowie, Beyoncé, Iman, Mariah Carey, Lady Gaga, Jennifer Lopez, Britney Spears, Eva Mendes, Kim Kardashian, Janet Jackson, Pamela Anderson, Dito von These, Joe Perry, Billie Eilish, Pharell Williams, Jay Z und weitere Stars.

Sein Portfolio glänzt im, wie Klinko selbst sagt, „Hyperglamour“. Er zeigt die Stars immer noch ein Stück glamouröser und in einer beeindruckenden Ästhetik, eine „hyperreale Ästhetik“. In den teils großformatigen Aufnahmen der Ausstellung wird der Besucher ein Stück jenes Glamours erleben können, welcher die Welt der Stars umgibt.

Der in der Schweiz geborene Künstler kommtk eigentlich aus der klassischen Musik. Als Harfensolist feierte Klinko große Erfolge, hatte einen Plattenvertrag mit EMI Classics und stand unter dem Schutz des Columbia Artists Managements, bevor eine Handverletzung diese vielversprechende Karriere beendete.

Klinko experimentierte mit dem Fotoapparat und lernte Indrani Pal-Chaudhuri kennen. Sie kam als digitale Post, Bildredakteurin und Retuscherin in Klinkos Studio und blieb.

1994 starteten sie mit digitalen Retouching, als die Bildbearbeitung, wie sie heute allgemein üblich ist, noch in den Kinderschuhen steckte. Sie entwickelten gemeinsam diese glamouröse Photoästhetik, welche die Aufnahmen von Markus Klinko zu den gefragtesten Photographien unserer Zeit avancieren ließen. In den Jahren von 1995 bis 2000 entstanden zahlreiche Magazin-Bilder-Storys.

Isabell Blow vom „Sunday Times Magazine“ entdeckte Klinkos Photographien. Der Photograph mit dem neuen Ausdruck wurde für Modeproduktionen gebucht und füllte die Cover-Titel.

In dieser Zeit sah David Bowie seine beeindruckenden Aufnahmen. Bowie und Imam engagierten den Nachwuchskünstler für das Albumcover „Heathen“ und das Buch „I am Iman“.

Renommierte Redaktionen wie Vogue, GQ, Vanity Fair, Harper’s Bazaar und das Interview-Magazin wurden seine Kunden. Internationale Beauty und High Class Labels wie Lancôme, L’Oréal Paris, Nike, Pepsi, Hugo Boss, Anna Sui, Pepsi, Skyy Vodka und Remy Martin schmückten ihre Werbung mit seinen Photographien.

Klinkos Arbeiten aus dem Bildband ICONS (Perseus Verlag) wurden in Ausstellungen im Lincoln Center (New York) und der National Portrait Gallery (Washinton) ausgestellt.

Seit Jahren setzt sich Markus Klinko erfolgreich für wohltätige Kampagnen ein. Mit „Keep A Child Alive“ sammelte er mehr als 1 Million Dollar für Aidskranke Kinder.

Markus Klinko ist aktuell einer der gefragtesten Photographen der Film-, Musik- und Modewelt. Der Fotokünstler lebt und arbeitet in Los Angeles.

 

Pressetext: 2831 Zeichen, H.W. – Galerie Stephen Hoffman

EVA SERENY – ROMY SCHNEIDER – 1971 Fotoshooting in Rom

Ausstellung – München – Photokunst: Romy Schneider 1971 – Fotografien von Eva Sereny – bis 19. Oktober 2021

 

Die Galerie Stephen Hoffman präsentiert ERSTMALS IN DEUTSCHLAND die Ausstellung „Romy Schneider – Vintages and modern prints von Eva Sereny

Pressetext: Helga Waess, 6915 Zeichen

MÜNCHEN. EVA SERENY – ROMY SCHNEIDER in ROM – Fotokunst-Ausstellung in München – Galerie Stephen Hoffman. 

Man schrieb das Jahr 1971 als Eva Sereny in Rom als Fotografin arbeitete und ihr Telefon eines Tages klingelte. Am anderen Ende meldete sich Romy Schneider. Unglaublich sei das gewesen, so erzählt Sereny in ihrem Buch „Romy in Rom“. Da rief in der Tat eine der berühmtesten, zeitgenössischen Schauspielerinnen an und wollte die Fotografin für ein Shooting in ihrem Zuhause engagieren. In den 1970er Jahren war Romy Schneider auf dem Höhepunkt ihrer Karriere angekommen, glänzte in Charakterrollen und war eine der erfolgreichsten französischen Schauspielerin. Die noch bis zum 19. Oktober 2021 in der Galerie Stephen Hoffman in München präsentierten Fotografien, lassen den Tag des Fotoshootings mit Romy Schneider für uns Revue passieren.

Galerie Stephen Hoffman – Fine Art Photography: Ausstellung
„Romy Schneider – Vintages and modern prints von Eva Sereny“
Foto: Helga Waess (München) /
Courtesy: Galerie Stephen Hoffman, Muenchen

 

Der Foto-Auftrag stellte sich als Glücksfall heraus – und das für die 33-jährige Schauspielerin Romy Schneider (1938-1982) ebenso wie für die nur drei Jahre ältere Fotografin Eva Sereny (1935-2021).

Es entstanden an nur einem Tag einmalige, gelöste und vielfältige Charakterfotografien.

Als Eva Sereny in Romy’s Wohnung in einem römischen Palazzo ankam, wurde sie herzlich empfangen. Das Equipment wurde aufgebaut, Romy legte eine Schallplatte von Édit Piaf auf, goss sich ein Glas Champagner ein und los ging es. Beide Frauen waren sich spontan sympathisch. Vermutlich war es auch die Empathie der Fotografin, die die Diva dazu brachte sich zu öffnen und leicht, locker und lässig zu posieren.

Galerie Stephen Hoffman – Fine Art Photography: Ausstellung
„Romy Schneider – Vintages and modern prints von Eva Sereny“
Foto: Helga Waess (München) /
Courtesy: Galerie Stephen Hoffman, Muenchen

 

Anfangs in kurzem Schwarzem, schlug die Fotografin immer wieder wechselnde Outfits vor

Und Romy zeigte das wechselhafte, gekonnte Umschalten der unterschiedliche Rollen gewohnten, erfahrenen Schauspielerin. Sie kokettierte mit dem Fotoapparat. Unglaublich, welche Vielfalt der Charaktere in dieser 33-jährigen schlummerte.

Viele Stunden und viele Schwarzweiß- und Farbfilme später, es war bereits Abend geworden und der Champagner tat sein Übriges, so erzählt die Fotografin in ihrem Buch weiter, kam für sie gefühlt nichts Neues mehr. Das Repertoire der Gesichter Romys war sozusagen im Kasten. So schlug Eva Sereny der großen Schauspielerin vor, das Shooting nun zu beenden.

Galerie Stephen Hoffman – Fine Art Photography: Ausstellung
„Romy Schneider – Vintages and modern prints von Eva Sereny“
Foto: Helga Waess (München) /
Courtesy: Galerie Stephen Hoffman, Muenchen

 

Heute, 50 Jahre nach diesem legendären Fotoshooting, welches die Sedcard für das Management Romys sicherlich bereicherte, stellt die Galerie Stephen Hoffman in München (Prannerstrasse 5, Rückseite des Hotels Bayerischer Hof) eine feine Auswahl dieser legendären Romy Schneider-Fotos von Eva Sereny aus.

Eva Sereny’s Photographien von Romy Schneider nähern sich dem Motiv gefühlvoll und mit Respekt. In zahlreichen, spektakulären Momentaufnahmen entstanden so eindringliche und einmalige Sequenzen, die erahnen lassen, dass hier eine Regisseurin hinter der Kamera steht.

Jede Fotografie stellt ein Lebensgefühl dar – was die Ausstrahlung der großen Schauspielerin Romy Schneider voll zur Geltung bringt. Die Ausstrahlung und die viel gepriesene Schönheit der legendären Schauspielerin wird in Sereny’s Aufnahmen mit viel Sinnlichkeit zur Geltung gebracht.

Galerie Stephen Hoffman – Fine Art Photography: Ausstellung
„Romy Schneider – Vintages and modern prints von Eva Sereny“
Foto: Helga Waess (München) /
Courtesy: Galerie Stephen Hoffman, Muenchen

 

In der Galerie für Fine Art Photography an der Rückseite des Hotels Bayerischer Hof erleben Besucher eine Foto-Präsentation aus dem Shooting „Romy in Rom“, die Eva Sereny im letzten Jahr noch gemeinsam mit Stephen Hoffman für München geplant und vorbereitet hatte.

Im Mai diesen Jahre verstarb Eva Sereny im Alter von 86 Jahren. Der Galerist Stephen Hoffman arbeitet direkt mit dem Nachlass von Eva Sereny zusammen und kann daher diese eindringlichen Werke der Fotokunst präsentieren.

Und so avanciert Sereny’s erste Ausstellung in Deutschland in der seit nunmehr 20 Jahre in München ansässigen Galerie von Stephen Hoffman gleichsam zur

Hommage an die vielfach ausgezeichnete Fotografin und Regisseurin Eva Sereny
und ebenso
zur  Hommage an die große Schauspielerin Romy Schneider.

Jede Fotografie von Eva Sereny in der Münchner-Ausstellung bei Stephen Hoffman stellt ein Lebensgefühl dar – was die Ausstrahlung der großen Schauspielerin Romy Schneider voll zur Geltung bringt. Es scheint unglaublich, dass ein Mensch an nur einem Tag und in so wenigen Foto-Shooting-Stunden so viele Charaktere zeigen kann.

Galerie Stephen Hoffman – Fine Art Photography: Ausstellung
„Romy Schneider – Vintages and modern prints von Eva Sereny“
Foto: Helga Waess (München) /
Courtesy: Galerie Stephen Hoffman, Muenchen

 

Die Fotografin EVA SERENY

Als Standfotografin war Eva Sereny bei zahlreichen internationalen Produktionen dabei – darunter

The Great Gatsby mit Robert Redford und Mia Farrow, Bertolucci’s 1900 in der Hauptrolle Robert DeNiro, Indiana Jones oder auch The Last Crusade mit Sean Connery und Harrison Ford oder The Night Porter mit Charlotte Rampling.

Ihre Aufnahmen finden sich auf zahlreichen Titel und Dokumentationen von internationalen Magazinen wie

The Sunday Times Magazine, Life, Observer Magazine, Vogue, Marie Claire, Elle, Vanity Fair, Paris Match, Harpers Bazaar, Time oder auch Newsweek und viele andere.

Durch Eva Sereny’s Anwesenheit und ihre detaillierten Beobachtungen an bekannten Filmsets wuchs ihre Passion für den Film, so dass sie schließlich mit ihrem Kurzfilm „The Dress“, in der Hauptrolle mit Phyllis Logan und Michael Palin, den „British Academy for Film and Television Arts (BAFTA) Award“ und die „Chicago Golden Plaque“ gewann.

Das Fotoarchiv von Eva Sereny verzeichnet viele berühmte Namen wie Paul Newman, Romy Schneider, Marlon Brando, Raquel Welch, Audrey Hepburn, Clint Eastwood, Luciano Pavarotti, Anthony Quinn, Donald Sutherland, Michelle Pfeiffer, Meryl Streep, Dustin Hoffman und viele andere.

Fotografie-Ausstellung im Zentrum Münchens :

Romy Schneider – Vintages and modern prints von Eva Sereny“

bis 19. Oktober 

in der

www.galeriehoffman.com

Galerie Stephen Hoffman – Fine Art Photographie

Prannerstrasse 5 (an der Rückseite Hotels „Bayerischer Hof“)

D-80333 München

Ausstellung in München: Sebastião Salgado – „Amazônia“ – das letzte Paradies der Erde

Ausstellungstipp Photokunst – bis 14. August 2021:
„Amazônia“ von Sebastião Salgado in  der Galerie Stephen Hoffman – Fine Art Photography

 

Bis 14. August 2021 (Di.-Fr. von 11-16 Uhr / Sa. von 11 bis 13 Uhr) ist in der Galerie Stephen Hoffman in München eine Sammlerauswahl der beeindruckenden Aufnahmen zu sehen, die der 77-jährige brasilianische Photokünstler Sebastião Salgado in den letzten sechs Jahren bei den Indigenen Urvölkern der Amazonasregion aufnahm.

Salgado wollte noch Vorhandenes mit der Kamera archivieren und festhalten was „heute“ (zum Zeitpunkt der Aufnahme) noch da ist, bevor das letzte Paradies der Erde mit seinen Naturmenschen auch für immer verloren gehe.

Mitgebracht hat Salgado einmalige Luftaufnahmen mit weiten Baumkronen, tiefen Tälern und verschlungenen Flussläufen, in welchen sich bewaldete Ufer oder auch der Wasserdampf des Regenwaldes spiegeln. In den Porträts sehen wir Frauen und Männer jener letzten Urvölker in ihrer vertrauten und sehr privaten Umgebung.

Sebastião Salgado, Marauiá-Bergkette. Indigenes Territorium der Yanomami. Gemeinde São Gabriel da Cachoeira, Bundesstaat Amazonas, 2018, Galerie Stephen Hoffman-Muenchen

Sebastião Salgado, Marauiá-Bergkette. Indigenes Territorium der Yanomami.
Gemeinde São Gabriel da Cachoeira, Bundesstaat Amazonas, 2018, Galerie Stephen Hoffman – Muenchen

Wir erleben absolut einmalige Photographie-Dokumente der Menschheit, die zeigen, wie man im Amazonasgebiet lebt. Wir sehen Sitten und Bräuche und erleben ein Miteinander von Mensch und Natur, das an Nähe und Idylle eine einnehmende Wirkung ausübt.

Durch die Schönheit und Ästhetik der Schwarzweißphotographie auf die unberührte Natur und der aus ihr erwachsenden Lebensrealitäten wird der Blick des Betrachters magisch angezogen.

Und es ist gerade jene malerische Schönheit mit der Salgado Aufmerksamkeit erregen will, um seinen Beitrag zum Schutz der letzten Paradiese unseres Planeten zu leisten.

Sebastião Salgado „Amazônia“

 in  der Galerie Stephen Hoffman – Fine Art Photography, Prannerstraße 5 – Rückseite des Hotels „Bayerischer Hof“

Bis 14. August 2021 (Di.-Fr. von 11-16 Uhr / Sa. von 11 bis 13 Uhr)

Sebastião Salgado, Amazônia, Galerie Stephen Hoffman, Muenchen

Sebastião Salgado, Amazônia, Bildband – Taschenverlag, Galerie Stephen Hoffman, Muenchen

November-Accrochage in der Galerie Stephen Hoffman – Fine Art Photography – im Zentrum Muenchens

November 2020

Accrochage mit ausgewählten Original-Photographien

(Di.-Fr. 11:00-18:00 Uhr, Sa. 11:00 -14:00 Uhr)
Terry O'Neill, James Bond - Sean Connery im Hollywood Moon-Set, Galerie Stephen Hoffman, München

Terry O’Neill, James Bond – Sean Connery im Hollywood Moon-Set, Galerie Stephen Hoffman, München

Terry O’Neill (1938 – 2019) 

Terry O’Neills Set-Photographien wurden zu Ikonen der Film-Geschichte. Photographien der 60er Jahre wie David Bowie, Elton John, The Who, Eric Clapton, Chuck Berry prägen das Bildgedächtnis dieser Zeit. Terry O’Neills intime Chronik der Swinging Sixties machte dank Freundschaften mit den Beatles und Rolling Stones aus ihm einen bekannten Photographen; auch mit Frank Sinatra arbeitete er über 30 Jahre eng zusammen. Seine Photographien fangen das Charisma vieler Superstars auf dem Höhepunkt ihrer Karriere und davor ein. Nach fünf Jahrzehnten behauptete Terry O’Neill Titelseiten für den Stern, Rolling Stone, Newsweek, GQ, Time, The Sunday Times Magazine, People, Playboy, Paris Match, Look, Vanity Fair u.a. Er hat berühmte Filmplakate, Platten-Cover und Mode-Vorlagen für die weltbesten Designer geliefert.

Terry O' Neill, Roger Moore als James Bond, 1980er Jahre

Terry O‘ Neill, Roger Moore als James Bond, 1980er Jahre – Galerie Stephen Hoffman – Munich

Terry O'Neill, BB - Brigitte Bardot in

Terry O’Neill, BB – Brigitte Bardot in „Die Petrolium Miezen“ / ‚Les Pétroleuses‘ (Petroleum Girls or The Legend of Frenchie King) 1971, Galerie Stephen Hoffman, München

 

Terry O'Neill, Faye Dunaway am Swimmingpool - der Morgen nach der Oskarverleihung, Galerie Stephen Hoffman

Terry O’Neill, Faye Dunaway am Swimmingpool – der Morgen nach der Oskarverleihung, Galerie Stephen Hoffman

 

Terry O’Neill, Faye Dunaway – 1977 – das ICON-PHOTO entstand am Morgen nach der Oscar-Verleihung für die Filmsatire „Network“ Pool des berühmten „Beverly Hills Hotels“ Galerie Stephen Hoffman – Munich

 

Douglas Kirkland (geb. 1934)

Douglas Kirkland, “One Night with Marilyn, 1961”, Marilyn Monroe - GSH

Douglas Kirkland, “One Night with Marilyn, 1961”, Marilyn Monroe – GSH

 

Andreas Feininger (1906-1999) – Originale Photographien

Andreas Feininger, ss-united states, NY , 1952-Galerie Stephen Hoffman, Muenchen

Andreas Feininger, ss-united states, NY , 1952-Galerie Stephen Hoffman, Muenchen

 

Sebastião Salgado (* 1944) 

Sebastião Salgado war mit der Leica an den Brennpunkten dieser Erde. Er dokumentierte in seiner Werkserie GENESIS unterschiedliche Landschaften der Erde.
Im Jahr 2004 beginnt Salgado das Genesis-Projekt, um das makellose Gesicht der Natur und der Menschheit abzubilden. Genesis besteht aus einer Reihe von Landschafts- und Tieraufnahmen, sowie aus Photos von menschlichen Gemeinschaften, die im Einklang mit ihren alten Traditionen und Kulturen leben. Im Frühjahr 2013 werden zwei Bücher zu Genesis im TASCHEN-Verlag in sechs Sprachen veröffentlicht. Zeitgleich begann die weltweite Wanderausstellung Genesis. Im Oktober 2014 erschien der Film Das Salz der Erde von Wim Wenders und Juliano Ribeiro Salgado in den Kinos. Der Film zeigte das Leben und die Arbeit von Sebastião Salgado und wird im folgenden Jahr von der US-Filmakademie für einen Oscar als bester Dokumentarfilm nominiert. Salgado wurde mit zahlreichen wichtigen Photographie Preisen geehrt und ist zudem UNICEF-Botschafter und Ehrenmitglied der American Academy of Arts and Sciences.

Sebastião Salgado, Brooks Range, Alaska, Galerie Stephen Hoffman, München

Sebastião Salgado, Brooks Range, Alaska, Galerie Stephen Hoffman, München

 

Sebastião Salgado - Feuerwehrmann auf brennendem Ölfeld, Greater Burhan Oil Field, Kuwait, 1991, Galerie Stephen Hoffman, München

Sebastião Salgado – Feuerwehrmann auf brennendem Ölfeld, Greater Burhan Oil Field, Kuwait, 1991, Galerie Stephen Hoffman, München

 

Werner Eisele  – Motor Racing Photography

Eisele ist der Photograph der Rennfahrerlegenden, Strecken- und Geschwindigkeitsrekorde, ruhmreichen Rennfahrzeuge und Tragödien. Werner Eisele dokumentiert in seinen Photographien die spannendste Epoche des Rennsports. Er gehört damit selbst zu den Champions des Rennsports – zumindest in der Photography.

Werner Eisele-1000 km Rennen von Spa Francorchamps 1970-GSHoffman

Werner Eisele , 1000 km Rennen von Spa Francorchamps 1970-Galerie Stephen Hoffman

 

Werner EIsele - CRASH - Randy Shephart - Formel 1 Grand Prix - Monaco 1970

Werner EIsele – CRASH – Randy Shephart – Formel 1 Grand Prix – Monaco 1970

 

Werner Eisele, James Hunt in Zeitdruck - Formel 1 Grand Prix 1974 , Galerie Stephen Hoffman, München

Werner Eisele, James Hunt in Zeitdruck – Formel 1 Grand Prix 1974 , Galerie Stephen Hoffman, München

 

Dino Eisele, Helm, Galerie Stephen, Hoffman, Muenchen

Dino Eisele, Helm, Galerie Stephen, Hoffman, Muenchen

 

Rolf Wütherich, der Porsche Werksmechaniker, und James Dean posieren für
das letzte glückliche Foto im Porsche 550
Rolf Wütherich und James Dean im Porsche., Los Angeles, 30. September 1955, Copyright für dieses Foto hat Werner Eisele: Rolf Wütherich, Porsche Werksmechaniker und James Dean posieren für das letzte glückliche Foto im Porsche 550

Rolf Wütherich und James Dean im Porsche., Los Angeles, 30. September 1955, Copyright für dieses Foto hat Werner Eisele: Rolf Wütherich, Porsche Werksmechaniker und James Dean posieren für das letzte glückliche Foto im Porsche 550

 

Klaus Tiedge (1965-2019)
Klaus Tiedge - Zwei Löwen - Galerie Stephen Hoffman

Klaus Tiedge – Zwei Löwen – Galerie Stephen Hoffman

Klaus Tiedge selbst formulierte seine künstlerische Inspiration in einem Statement: „Die Linse wird zu meinen Augen, und ich verschlinge meine Erfahrungen buchstäblich und dokumentiere sie für immer. … Meine Neugier für Afrika hat nicht nachgelassen, da ich mehr als je unterwegs bin. Egal, ob sie ihre Menschen, Tiere oder Landschaften porträtiert, ich finde Afrika für meine Seele gut. Es ist reich, echt und befriedigend.“

Neil Leifer (Jahrgang 1942)
Neil Leifer (Jahrgang 1942) war beim Schwergewichtskampf zwischen Cassius Clay und Sonny Liston dabei und schuf eine  Ikone der Photographie 
Neil Leifer, Muhammad Ali vs. Sonny Liston, 1965, Galerie Stephen Hoffman

Neil Leifer, Muhammad Ali vs. Sonny Liston, 1965, Galerie Stephen Hoffman

 

Muhammad Ali’s „I’m the greatest!“ nach dem Sieg über Sonny Liston, sollte für alle Zeiten sein Synonym sein.

Die  Box-Legende Muhammad Ali war Neil Leifers beliebtestes Motiv. Der Photograph stand stets nah am Ring und fing viele Momente der Schwergewichts-Kämpfe ein. „It is the one sport I still love shooting.“ – so Neil Leifer.

 

 

Galerie Stephen Hoffman in München zeigt Michael Brennan’s Ikone der Photographie  „Muhammad Ali, 1977“

Muhammad Ali „1977“ eine Original-Photographie von Michael Brennan

Eine Aufnahme des „Jahrhundertsportlers“, zu dem das Internationale Olympische Komitee Muhammad Ali im Jahr 1999 wählte. Der amerikanisch-englische Photograph Michael Brennan (Jahrgang 1947) photographierte Muhammad Ali ganz nah. Der eine war die Ikone des Box-Sports, der andere hat mit seinen Ali-Bildern die Sportfotografie geprägt wie kein anderer.

1973 ging Brennan nach Amerika. Das „Sport Illustrated magazine“ erkannte seine Qualitäten als Sportreporter. So traf er bei einem Auftrag den Box-Weltmeister Muhammad Ali und war unter anderem bei dem legendären Kampf gegen Earnie Shavers im Madison Square Garden dabei. Hier gelang ihm das „iconic“-Photo, welches ihn noch berühmter machen sollte: „1977“. Es erzielte von Anfang an viel Aufmerksamkeit. Ein Portrait von Muhammad Ali, das einmal gesehen unvergesslich bleibt. Heute hängt eines der weltweit limitierten Aufnahmen in der National Portrait Gallery, Smithsonian Institute.

Michael Brennan, Muhammad Ali - 1977, Galerie Stephen Hoffman 1977 nahm Michel Brennan dieses Foto von Muhammad Ali als „iconic“ auf. Die Photographie „1977“ wird in der musealen Dauerausstellung der National Portrait Gallery, Smithsonian Institute (USA) ausgestellt.

Michael Brennan, Muhammad Ali – 1977, Galerie Stephen Hoffman
1977 nahm Michel Brennan dieses Foto von Muhammad Ali als „iconic“ auf. Die Photographie „1977“ wird in der musealen Dauerausstellung der National Portrait Gallery, Smithsonian Institute (USA) ausgestellt.

Das in der Galerie Stephen Hoffman in München im November 2020 ausgestellte, wahrhaft große Format wird dem größten Boxer aller Zeiten gerecht  Die Aufnahme ist limitiert und von Michael Brennan (Jahrgang 1947) und Muhammad Ali (1942-2016) signiert (Zertifikat).

Mit 36 Jahren war es der Kampf gegen Leon Spinks, der Muhammad Ali im Jahr 1978 erneut den Weltmeisterring einbrachte. Dieser Titelgewinn war auch sein letzter Kampf. Ali erklärte kurze Zeit später seinen Rücktritt vom geliebten Boxsport.

Vor einem Jahr verstarb Terry O’Neill (30. Juli 1938 – 16. November 2019) – Interview mit Stephen Hoffman im Deutschlandfunk Kultur

Radio-Interview; Zum Tod des Fotografen Terry O’Neill – Der Gentleman, dem die Stars vertrauten – Deutschlandfunk Kultur vom 17. November 2019, 23:09 Uhr

Terry O’Neill (30. Juli 1938 – 16. November 2019)

Terry ONeill und Galerist Stephen Hoffman 2013, Foto: Helga Waess

Terry ONeill und Galerist Stephen Hoffman, 2013, Foto: Helga Waess

 

Deutschlandfunk Kultur
FAZIT | Beitrag vom 17.11.2019
TEXT: Zum Tod des Fotografen Terry O’Neill. Der Gentleman, dem die Stars vertrauten
Stephen Hoffman im Gespräch mit Marietta Schwarz vom Deutschlandfunk Kultur: „Terry O’Neill fotografierte die Beatles, Audrey Hepburn und die Queen. Der Chronist der „Swinging Sixties“ ist mit 81 Jahren gestorben. Sein Münchner Galerist sagt, O’Neill sei trotz des Umgangs mit den Stars immer auf dem Boden geblieben. …“

Eckhart Schmidt interviewt Terry ONeill am 18Okt13 GalerieStephen Hoffman, Muenchen, Foto: Helga Waess

Terry ONeill am 18 Oktober 2013 im Interview mit Eckhart Schmidt in der Galerie Stephen Hoffman, München, Foto: Helga Waess

Radio-Interview zum Beitrag Zum Tod des Fotografen Terry O’Neill Der Gentleman, dem die Stars vertrauten vom 17. November 2019, 23:09 Uhr
„Er war mein Idol“ Galerist Stephen Hoffman über den Fotografen Terry O’Neill
Autor/in Hoffmann, Stephen – Hören bis 19. Januar 2038 – 04:14 Uhr
Sendung Fazit: Text zum Beitrag Zum Tod des Fotografen Terry O’Neill Der Gentleman, dem die Stars vertrauten

Buch von Terry ONeill' "Rock 'n ' Roll Album"

Terry ONeill’s Rock ’n ‚ Roll Album

Die Galerie Stephen Hoffman zeigt Neil Leifer’s Photography „Muhammad Ali vs. Sonny Liston“, 1965

 

THE GREATEST

Der Jahrhundertsportler Muhammad Ali gewann drei Mal den Titel „Unumstrittener Boxweltmeister“ im Schwergewicht. Ali war, wie er selbst sagte, der „Größte Kämpfer aller Zeiten“.

1964 gewann der damals 22-jährige Cassius Clay, der sich später Muhammad Ali nannte, seinen ersten Weltmeistertitel mit einem Sieg über Sonny Liston. Neben der Mondlandung 1969 war dieser Boxkampf für die als Baby-Boomer geborenen und ihre Eltern das Medienereignis des 20. Jahrhunderts. Millionen von Menschen verfolgten den Kampf weltweit an ihren TV-Bildschirmen.

Neil Leifer (Jahrgang 1942) war beim Schwergewichtskampf zwischen Cassius Clay und Sonny Liston dabei und schuf eine  Ikone der Photographie 

Neil Leifer, Muhammad Ali vs. Sonny Liston, 1965, Galerie Stephen Hoffman

Neil Leifer, Muhammad Ali vs. Sonny Liston, 1965, Galerie Stephen Hoffman

 

Muhammad Ali’s „I’m the greatest!“ nach dem Sieg über Sonny Liston, sollte für alle Zeiten sein Synonym sein.

Die  Box-Legende Muhammad Ali war Neil Leifers beliebtestes Motiv. Der Photograph stand stets nah am Ring und fing viele Momente der Schwergewichts-Kämpfe ein. „It is the one sport I still love shooting.“ – so Neil Leifer.