Terry O’Neill  (30. Juli 1938 – 16. November 2019)

Terry O’Neill  (geboren am 30. Juli 1938 – verstorben am 16. November 2019)

Ursprünglich wollte Terry O`Neill Steward bei British Airways werden, um während der Stopover in New York Musik zu machen: Den Jazz Schlagzeuger O´Neill zog es zu den Gigs der bedeutendsten Musiker. British Airways bot ihm stattdessen 1958 eine Stelle in ihrer Photo-Technischen Abteilung an. O´Neill las sich das Know-How des Photografierens autodidaktisch aus Fachzeitschriften an.

Mit einem Foto des schlafenden britischen Innenministers am Flughafen weckte er 1959 das Interesse des Boulevardblattes Daily Sketch, für das er die noch unbekannten Beatles und Rolling Stones photographierte.

Text wird fortgesetzt – bitte scrollen!

In Loving Memory Terry O’Neill  (30. Juli 1938 – 16. November 2019)

Deutschlandfunk Kultur
FAZIT | Beitrag vom 17.11.2019
TEXT: Zum Tod des Fotografen Terry O’Neill. Der Gentleman, dem die Stars vertrauten – Stephen Hoffman im Gespräch mit Marietta Schwarz vom Deutschlandfunk Kultur: „Terry O’Neill fotografierte die Beatles, Audrey Hepburn und die Queen. Der Chronist der „Swinging Sixties“ ist mit 81 Jahren gestorben. Sein Münchner Galerist sagt, O’Neill sei trotz des Umgangs mit den Stars immer auf dem Boden geblieben. …“

Radio-Interview zum Beitrag Zum Tod des Fotografen Terry O’Neill Der Gentleman, dem die Stars vertrauten vom 17. November 2019, 23:09 Uhr
„Er war mein Idol“ Galerist Stephen Hoffman über den Fotografen Terry O’Neill. Autor: Hoffmann, Stephen – Hören bis 19. Januar 2038 – 04:14 Uhr – Sendung Fazit: Text zum Beitrag Zum Tod des Fotografen Terry O’Neill Der Gentleman, dem die Stars vertrauten

ICONS – Rock’N Roll Album – DAVID BOWIE. Special Show – Breaking Stones. The Rolling Stones  – original photographs by Terry O’Neill

ICONS

 

Rock’N Roll Album

Terry O’Neill DAVID BOWIE. Special Show with photographs by Terry O’Neill“

Breaking Stones    Originalphotographs by TERRY O’NEILL

© Iconic Images / Terry O’Neill

Gerne können Sie uns auch zu den Photographien früherer Ausstellungen ansprechen.

Fortsetzung des Einleitungstextes

Seine Fotos machten sie zu Ikonen auf Covern weltweit. Innerhalb der nächsten Jahre wurde er zu einem der meistgefragten Photographen in London. Die Swinging Sixties hielt er ebenso fest wie das Hollywood der 70er Jahre. Er fotografierte Audrey Hepburn, Liz Taylor, Brigitte Bardot, Sean Connery und Faye Dunaway, seine erste Ehefrau, hinter den Kulissen ihrer größten Filme.

O´Neill hatte uneingeschränkten backstage Zugang auch bei Musikauftritten von David Bowie, Elton John, The Who, Eric Clapton, Chuck Berry u.a. Frank Sinatra nahm ihn drei Wochen mit auf Tour.

Terry O´Neill verwendete einen 35 mm Film, so dass er jenseits von Studio-Arrangements unverfälscht und spontan arbeiten konnte. Die Kamera war immer griffbereit, 36 Fotos pro Film und viele mehr in der Hosentasche. Das barg ein großes Potential für zahlreiche Aufnahmen. Im Laufe der nächsten 60 Jahre schuf O´Neill ein breitgefächertes Photospektrum: Politiker, Rockstars, Topmodels, Königshäuser und Schauspieler lichtete er für Time, Newsweek, Stern, Paris Match, The Sunday Times Magazine, Vanity Fair u.a. ab. Durch seine Ästhetik prägte er die Zeit ähnlich stark wie die Abgebildeten selbst.

VERGANGENE AUSSTELLUNGEN 

2016

29. April 2016 – 04. Juni 2016  Breaking Stones with photographs by TERRY O’NEILL“ – mit limitierten, signierten Originalphotographien

20. Januar – 20. Februar 2016 und verlängert bis 5. März  David Bowie. Special Show with photographs by TERRY O’NEILL“ –  mit limitierten, signierten Originalphotographien

2015

13. März – 30. April 2015 – TERRY O’NEILL “ROCK’N ROLL ALBUM” – mit limitierten, signierten Originalphotographien

2013

18.10. – 23.12.2013 – TERRY O’NEILL „50 years of iconic photography“ – mit limitierten, signierten Originalphotographien