Aktuelle Ausstellung

 

Februar 2021

Accrochage mit ausgewählten Original-Photographien

Die Galerie ist aufgrund des Lockdowns vorübergehend geschlossen…..
wir haben an dieser Stelle  online 24/7 geöffnet und sind für Anfragen zu unseren Photographen  telefonisch erreichbar  +49 (0)179 2952711

 

Accrochage Photographen der Galerie Stephen Hoffman in München – Ausgewählte Arbeiten

Photo-Journalistin Ruth Orkin (1921 in Boston – 1985 New York)

Ruth Orkin, „American Girl in Italy“ aus der Photo-Serie „Don't Be Afraid to Travel Alone“, 1952, Galerie Stephen Hoffman - München

Ruth Orkin, „American Girl in Italy“ aus der Photo-Serie „Don’t Be Afraid to Travel Alone“, 1952, Galerie Stephen Hoffman – München

 

Im Jahr 1951 war Ruth Orkin in Florenz, wo sie die allein reisende Amerikanische Schauspielerin Ninalee Craig traf, die unter dem Namen Jinx Allen bekannt war. Es einstanden mehrere Photographien der jungen Frau – allein unterwegs in Florenz. Eine dieser Fotografien sollte jedoch Photogeschichte schreiben und ging in die Kunstgeschichte als Ikone der Photographie ein. Die junge Jinx Allen ging im August 1951 an der „Piazza della Republica in Florenz“ an mehreren Männergruppen vorbei, die ihrer Attraktivität mit Bemerkungen und Pfiffen begegneten. 15 Männer jeden Alters, die machohaft reagieren als die Amerikanerin vorbei geht. Es sollte das bekannteste Photo der erst 29-jährigen Photographin Ruth Orkin werden. Die Ausstrahlung der Szene und die Erzählkraft des Motives erscheinen wie eine Momentaufnahme aus einer Filmsequenz. Eigentlich gehörte diese Aufnahme in eine Serie von Photographien über eine junge Amerikanerin in Italien. Das „Cosmopolitan Magazine“ veröffentlichte die Fotoreportage von Orkins im Jahr 1952 mit der Bildunterschrift „Don’t be Afraid to Travel Alone“. Orkins Foto-Reportage „Keine Angst vor Solo-Reisen“ wurde weltweit bekannt.

 

Michael Brennan (13. August 1943 in Sheffield, Yorkshire)

Michael Brennan, Muhammad Ali - 1977, Galerie Stephen Hoffman 1977 nahm Michel Brennan dieses Foto von Muhammad Ali als „iconic“ auf. Die Photographie „1977“ wird in der musealen Dauerausstellung der National Portrait Gallery, Smithsonian Institute (USA) ausgestellt.

Michael Brennan, Muhammad Ali – 1977, Galerie Stephen Hoffman 1977 nahm Michel Brennan dieses Foto von Muhammad Ali als „iconic“ auf. Die Photographie „1977“ wird in der musealen Dauerausstellung der National Portrait Gallery, Smithsonian Institute (USA) ausgestellt.

 

Der größte Boxer aller Zeiten war selbst ergriffen von dieser Aufnahme. Ali meinte später, den Schweiß und die wirklich harte Arbeit des Kampfes beim Anblick dieser Photographie wieder fühlen. Es ist eine Ikone der Photokunst, die in den wenigen Sekunden, als Ali in diese Ecke des Rings kam, wo Brennan sich platziert hatte gelang. Diesen Gesichtsausdruck musste der Photograph festhalten. Jede Kunst ist zu ihrer Zeit zeitgenössisch und bleibend, wenn sie den Zeitgeist mit trägt. Und genau das war hier der Fall. Brennan konnte in diesem Gesicht, in diesem Moment lesen, was in Ali empfand. Nur eine hundertstel Sekunde und Michael Brennan hatte jenes Photo von „The Greatest“, das  er immer haben wollte.

 

 

 

Terry O’Neill ( 30. Juli 1938 – 16. November 2019) 

Terry O'Neill, BB - Brigitte Bardot in

Terry O’Neill, BB – Brigitte Bardot in „Die Petrolium Miezen“ / ‚Les Pétroleuses‘ (Petroleum Girls or The Legend of Frenchie King)m 1971, Galerie Stephen Hoffman, München

 
Terry O’Neills Set-Photographien – wie hier am Filmset von „Die Petrolium Miezen“ / ‚Les Pétroleuses‘ (Petroleum Girls or The Legend of Frenchie King) 1971 – wurden zu Ikonen der Film-Geschichte. 

 

Sebastião Salgado (* 1944)

Sebastião Salgado, Brooks Range, Alaska, Galerie Stephen Hoffman, München

Sebastião Salgado, Brooks Range, Alaska, Galerie Stephen Hoffman, München

 Sebastião Salgado war mit der Leica an den Brennpunkten dieser Erde. Er dokumentierte in seiner Werkserie GENESIS unterschiedliche Landschaften der Erde. Im Jahr 2004 beginnt Salgado das Genesis-Projekt, um das makellose Gesicht der Natur und der Menschheit abzubilden. Genesis besteht aus einer Reihe von Landschafts- und Tieraufnahmen, sowie aus Photos von menschlichen Gemeinschaften, die im Einklang mit ihren alten Traditionen und Kulturen leben. Im Frühjahr 2013 werden zwei Bücher zu Genesis im TASCHEN-Verlag in sechs Sprachen veröffentlicht. Zeitgleich begann die weltweite Wanderausstellung Genesis. Im Oktober 2014 erschien der Film Das Salz der Erde von Wim Wenders und Juliano Ribeiro Salgado in den Kinos. Der Film zeigte das Leben und die Arbeit von Sebastião Salgado und wird im folgenden Jahr von der US-Filmakademie für einen Oscar als bester Dokumentarfilm nominiert. Salgado wurde mit zahlreichen wichtigen Photographie Preisen geehrt und ist zudem UNICEF-Botschafter und Ehrenmitglied der American Academy of Arts and Sciences.

Werner Eisele – Motor Racing Photography:

 Eisele ist der Photograph der Rennfahrerlegenden, Strecken- und Geschwindigkeitsrekorde, ruhmreichen Rennfahrzeuge und Tragödien. Werner Eisele dokumentiert in seinen Photographien die spannendste Epoche des Rennsports. Er gehört damit selbst zu den Champions des Rennsports – zumindest in der Photography.