Greene H. Milton (1920 – 1985)

Milton Greene begann bereits mit 14 Jahren zu photographieren und ging bei dem berühmten Fotojournalisten Elliot Elisofen in die Lehre. Die meisten Werke Greenes, die in den 50er und 60er Jahren entstanden, wurden in großen Zeitschriften wie Look, Harper’s Bazaar, Town & Country und Vogue veröffentlicht.

Greene war vor allem für seine Modefotografien bekannt, doch wurde er legendär wegen seiner beeindruckenden Portraits von Künstlern, Musikern, Sängern, Theater- und Filmschauspielern. Er sah sich in der Rolle des Kunstfotografen und wollte die Fotografierten elegant und natürlich-schön abbilden. Dies gelang ihm vor allem dadurch, dass er zu seinen Modellen enge Bindungen aufbaute, um im richtigen Moment die besondere Stimmung in seinen Fotos einzufangen.

Zahlreiche Stars schätzen Greenes Art der Darstellung und ließen sich gerne von ihm ablichten, darunter Marilyn Monroe, Grace Kelly, Sammy Davis Jr., Federico Fellini, Cary Grant, Benny Goodman, Audrey Hepburn, John Kennedy, Andy Warhol, Alfred Hitchcock, Sir Laurence Olivier, Ava Gardner, Paul Newman, u.a.
Dennoch war es seine professionelle und private, freundschaftliche Beziehung zu Marilyn Monroe, an die sich Zeitgenossen noch heute erinnern. Greene war derjenige, der Marilyn Monroe zwischen 1953 und 1957 das Selbstvertrauen gab, die Machtprobe mit Hollywoods allmächtigen Studios zu wagen und eigene Wege zu gehen. Dazu trug bei, dass Greene wie kein anderer Fotograf nahezu ständigen Kontakt mit Marilyn hatte. Bevor er die Kamera ein Jahr lang ruhen ließ, um sich ausschließlich dem Aufbau der gemeinsamen Firma Marilyn Monroe Productions zu widmen, war Greene als herausragender Modefotograf, der mit Stars wie Marlene Dietrich und Judy Garland umzugehen verstand, rasch sehr berühmt geworden. Während der 10 Jahre dauernden Geschäftsbeziehung gelangen Greene beeindruckende Photographien von MM. Er hielt sie sowohl in privaten häuslichen Momenten, als auch zahllosen Studioaufnahmen, wie dem im berühmten Black Sitting fest. Kurz nach Marilyns Heirat mit Arthur Miller und dem Beginn der Dreharbeiten zu „The Prince and the Showgirl“ zeichnete sich das Ende der Zusammenarbeit zwischen Greene und Monroe ab.

Greenes Fotografien brachten ihm nationale wie internationale Preise, Medaillen, Ehrungen und Auszeichnungen ein, darunter diejenigen des „American Institute of Graphic Arts“ und des „Art Director’s Club“.