J. R. Eyermann (1906-1985)

Der amerikanische Photojournalist war in den Jahren 1942 bis 1961 für das LIFE Magazine tätig. J.R. Eyermann kam aus einer Photographen-Familie.

Für die Dokumentations-Photographie des Atombombentests im Jahr 1952 in Nevada entwickelte der Photograph ein so genanntes „elektrisches Auge“. Es waren zumeist die ungewöhlichen Orte die ihn reizten neues auszuprobieren, so entwickelte er zusammen mit Otis Barton ein für starke Tiefen geeignetes Fotogehäuse, um Unterwasseraufnahmen zu machen.

 

J.R. Eyermann gehört mit seinen Photographien zum Portfolio der Galerie Stephen Hoffmann auf ANFRAGE !

(HW)