Gregroy Colbert

Gregroy Colbert

1960 in Toronto geboren

Der kanadische Photograph und Filmemacher photographiert sogenannte Kooperationen zwischen Menschen und Tier.

Über den Dokumentarfilm kommt Colbert zur Kunst-Photographie. Er bereist viele Kontinente und findet dort wilde und gezähmte wilde Tiere in zivilisierter oder natürlicher Umgebung, die seine lyrischen Motive werden.

Text wird fortgesetzt – bitte scrollen!


Copyright : Gregory Colbert

 

Gregory Colbert kam über seine Filmproduktionen zur Kunstphotographie. Gleich seine erste Ausstellung mit dem Titel Timewaves  im Museum of Elysée (CH) wurde ein Einstieg in die Ausstellungs-Landschaft.

Über seine Dokumentarfilme kam der Photograph Colbert in viele Staaten von Ägypten, Indien bis Australien, Malaysia, Kenia und so weiter.

Immer wieder sind es die großen, seltenen Tiere, wie Wale, Elefanten, Seekühe, Geparden, Eisbären und ähnliches, die sein Photographen-Auge magisch anziehen. Ihnen gegenüber stellt der Photograph die Ursprünge der menschlichen Existenz, wie er sie bei den Massai, den Buschmännern oder auch den Kasachen in der Steppe findet, die er als „lebendige Natur“ photographiert.

(HW)